VERSANDKOSTENFREI
CUSTOM JAVASCRIPT / HTML
JEDE WOCHE EINEN MARATHON?
ODER DOCH LIEBER EINEN DOUBLE DECA?
Peter Knein (geb. 1962) nahm 1993 erstmals an einem Ironman teil. Damals ging für ihn in Roth noch so ziemlich alles schief, was schief gehen konnte. Beim Schwimmen war er kurz vor dem Ertrinken, auf dem Rad hatte er einen Platten und der anschliessende Marathon fiel entsprechend schwer. Seitdem nahm er regelmäßig, nicht nur in Roth, sondern auch auf zahlreichen Langdistanzen, Double und Triple Ultra Triathlons, dem Trans Alpine Run, dem Goldsteiglauf (425km) oder dem Deutschlandlauf teil, den er allerdings nach 5 Tagen und 550 km abbrechen musste. Peters Challenge in 2018 war es, jede (!) Woche einen Marathon zu laufen. Hier berichtet er, wie er auf OOFOS aufmerksam wurde und gibt uns einige zusätzliche Regenerations-Tipps...
„Deine Füße haben es verdient.“ - so las ich es über OOFOS Schuhe. Als Ultra-Läufer und -Radfahrer war ich der Meinung, dass meine Füße sich diese Schuhe dann ganz sicher verdient haben. Nach dem sie bei mir ankamen und ich sie das erste Mal angezogen hatte, konnte ich verstehen, warum sie OOfos heißen. Zieh sie an und “Fühl das OO”. Die OOahh Sport Black waren so bequem, daß man schon mal ein OO anstimmen konnte. Seitdem trage ich nach jeder langen Trainingseinheit meine OOahh Sandalen und bewege mich damit ohne Fußsohlenschmerzen deutlich besser und das verhilft mir zu einer schnelleren Regeneration. 

Dazu muss man wissen, dass ich 2018 jede Woche einen Marathon gelaufen oder eine Radeinheit von 6-10 Stunden gefahren bin. Da geht es nicht ohne schmerzende Fußsohlen oder Verspannungen in den Füßen. Aber nach dem Training helfen mir meine OOFOS schnell wieder fit zu werden. 

Zur Abrundung noch drei weitere Regenerations-Empfehlungen mit denen ich sehr gute Erfahrungen gemacht habe: 

1. Für mich sind die ersten 30 Minuten nach einer langen Trainingseinheit total wichtig. Man nennt diese Zeitspanne auch den "Open Window Effekt" und in diesen 30 Minuten ist man besonders anfällig für Erkältungen. Also alle nassen Klamotten sofort ausziehen. 
2. Die einzige Nahrungsergänzung, die ich nutze, sind Aminosäuren. Man kann durch Ernährung gar nicht die Menge und Breite an Aminosäuren zu sich nehmen und schon gar nicht innerhalb der ersten 30 Minuten nach einer harten Trainingseinheit.
3. Ich pflege meine Faszien jeden Tag. Zwischen 10 Minuten bis zu 60 Minuten täglich muss drin sein.
Noch ein cooler Tip von Peter

„Immer wenn es sehr heiß ist - und ich einen langen Lauf oder eine lange Radtour trainieren will - dann lege ich die OOFOS schon vorher in den Kühlschrank. Der Kühleffekt ist dann sofort da, wenn ich wieder zurück bin, denn direkt nach dem Training brennen die Fußsohlen bei Hitze besonders,“ erklärt uns Peter mit eiskalter Miene seinen Trick zur schnellen Regeneration und ergänzt, „wenn dann die OOFOS wieder warm sind, kommt im zweiten Schritt meine Anwendung im kalten Wasser. Die Füße und die OOFOS werden wieder gekühlt und der Effekt hält länger an. Gehe ich zurück ins Haus, dann sind die OOFOS super schnell mit einem Tuch abgetrocknet.“
Ergänzung im Januar 2019

Mit insgesamt 56 Marathons konnte ich meine Challenge im Jahr 2018 sogar noch toppen. Die größte Herausforderung war allerdings nicht immer das Laufen selbst, sondern jede Woche die Zeit und die Motivation zu finden. Manchmal musste ich um 4 Uhr morgens - oder im Sommer bei 35 Grad in der Sonne starten, weil sonst eben keine Zeit war. Sehr geholfen haben mir dabei die OOFOS Regenerations-Schuhe, da ich durch sie nach dem Laufen Fußschmerzen und Verspannungen komplett vermeiden konnte. Der ganze Körper bewegt sich dann auch lockerer und dadurch ist man schneller wieder fit. Regenerations-Schuh trifft es also zu 100%.

2018 sollte aber auch ein Vorbereitungsjahr für mein neues Ziel in 2019 sein. Mitte August 2019 werde ich versuchen 20 Langdistanztriathlons in 20 Tagen zu absolvieren. Dazu gibt es einen sog. Double Deca Wettbewerb in der Schweiz:


20 Tage die Strecken wie man sie vom Hawaii Triathlon kennt. 20 mal 3,8 Km Schwimmen / 20 mal 180 Km Rad / 20 Mal 42,2 Km Laufen – das ergibt insgesamt in diesem Zeitraum 4520 Km, die ausschliesslich mit Muskelkraft zurückgelegt werden, also reine "Human Power".
Dabei werden mir die OOFOS wieder bestens helfen, die Zeit zwischen dem Zieleinlauf und dem nächsten Start deutlich angenehmer zu verbringen. Wenn ich z.B. für den 1. Tag 15 Stunden benötige, dann bleiben noch 9 Stunden bis zum nächsten Start inkl. Duschen, Essen, Schlafen und Frühstücken. Deshalb muss ich mich sehr schnell und so gut wie möglich regenerieren und das fängt mit OOFOS an.
Wer mehr über Peter erfahren will, besucht seinen Blog.
Oder auf Instagram: @xtremironman
Nicht Gefunden, Was Du Gesucht Hast?
Alle Recovery Schuhe von OOFOS.
ÄHNLICHE STORIES
Weitere OOFOS Stories lesen.
Ben Barwicks Marathon Erholungsleitfaden
Zu kalt um keine Socken zu tragen
OOFOS beim Tokyo Marathon
Abonniere Updates/News
Melde dich mit deiner Email-Adresse für Updates/News an.